Patientennahe Diagnostik - vollautomatisch und schnell

Fluoreszenzoptischer Nachweis biochemischer Reaktionen

Bei der Untersuchung von biologischen Proben außerhalb des Körpers (»In-Vitro-Diagnostik«) spielen Nachweisreaktionen unter Verwendung von Fluoreszenzmarkern eine entscheidende Rolle. Dazu gehören Fluoreszenz-Immunassays und molekularbiologische Nachweisverfahren auf Basis der Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Mit letzterem Verfahren können selbst einzelne Krankheitserreger anhand ihrer DNA erkannt werden. Fraunhofer IPM entwickelt für Partner aus Industrie und Forschung technische Lösungen und Geräte, um neuartige Nachweisreaktionen auch unabhängig von spezialisierten Labor-Umgebungen durchführen zu können. Dabei kommt neben dem umfassenden Know-how in Bezug auf das Design von lichtempfindlichen Optiken insbesondere die Fähigkeit zur Entwicklung vollständiger Geräte und Software-Lösungen zum Tragen. Von Fraunhofer IPM entwickelte Geräte beinhalten daher auch Elemente zur Zuführung und Dosierung von Chemikalien oder Proben sowie zur korrekten Temperatur-Behandlung.

Dank der umfangreichen Erfahrung in der Entwicklung von Funktionsmustern und Prototypen für medizintechnische Anwendungen kann Fraunhofer IPM schnell und zielgerichtet technische Entwicklungen leisten, die Partnern die Möglichkeit bieten, die Eignung neuartiger Nachweisreaktionen für den klinischen Alltag zu evaluieren. Darüber hinaus wird die Systementwicklung in Zusammenarbeit mit den zukünftigen Geräteherstellern bis zur Prototypreife weitergeführt. Dabei achtet Fraunhofer IPM beim Design der Geräte von Anfang an auf Zuverlässigkeit, Bedienerfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Präzision der Ergebnisse. Der wesentliche Erfolgsfaktor dazu ist, wie in allen Bereichen der Abteilung, das Zusammenspiel aus leistungsfähiger Optik, vollständiger Systemintegration sowie ausgereifter Software.