Stuttgart  /  05. Oktober 2021  -  07. Oktober 2021

parts2clean 2021
Hybridveranstaltung

Internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung

www.parts2clean.de

Fraunhofer Gemeinschaftsstand Geschäftsbereich Reinigung



Messsysteme zur automatisierten 100-Prozent-Kontrolle von Oberflächen

Fraunhofer IPM zeigt Messsysteme zur automatisierten 100-Prozent-Kontrolle von Oberflächen. Eingesetzt werden verschiedene Bildgebungsverfahren, u. a die bildgebende Fluoreszenzanalyse. Mithilfe der Verfahren werden partikuläre als auch filmische Verunreinigungen erkannt und quantifiziert.

Eine fertigungsintegrierte Prüfung von Bauteilen auf filmische Verunreinigung muss schnell, berührungslos, empfindlich und flächendeckend sein. Die flächige Prüfung wird nötig, weil Funktionsflächen mit höheren Reinheitsanforderungen wie Klebenuten, zu fügende oder zu lackierende Flächen oft ausgedehnt sind und die Verteilung der Verunreinigung selten homogen ist.

Die Verfahren zur Inline-Prüfung von Bauteilen beruhen darauf, dass filmische Verunreinigungen in aller Regel fluoreszieren und mithilfe der Fluoreszenz eine quantitative Erfassung möglich ist:

Mit dem System F-Camera können kleinerer, plane Teile räumlich hochaufgelöst geprüft werden, insbesondere Elektronik-Bauteile. Flussmittelrückstände auf Platinen oder filmische Verunreinigungen auf DCB-Substraten werden sehr gut erkannt und mithilfe einer angepassten Bildauswertung bewertet.

Die Prüfung von größeren Teilen beliebiger Form wird mit den Systemen F-Scanner mithilfe von Laserscannern durchgeführt. Dieses System zeichnet sich durch einen großen Scanbereich und eine hohe Tiefenschärfe aus, so dass auch größere Freiformteile schnell untersucht werden können. Während der F-Scanner 2D einen zweidimensionalen Scan eines ruhenden Teils ausführt, ist der F-Scanner 1D für die Anwendung an schnell laufenden Bändern gedacht.

F-360° führt eine sehr schnelle Prüfung von allen Seiten gleichzeitig durch. Ein Bauteil, das auf einem Band liegt, kann nur mit einem zusätzlichen Handling-Schritt von allen Seiten geprüft werden, was bei einem hohen Durchsatz, z.B. von Halbzeugen oft zu aufwändig ist. Bei Fraunhofer IPM ist es gelungen, mit F-360° Bauteile im freien Fall ortsaufgelöst bezüglich der filmischen Verunreinigung zu prüfen.