Abwärmeverstromung

Projekt Abwärmeatlas

Erhebung, Abschätzung und Evaluierung von industrieller Abwärme in Deutschland - Potentiale und Forschungsbedarf

Arbeitsschwerpunkte von Fraunhofer IPM im Projekt

Fraunhofer IPM übernimmt die Leitung des Projekts und wird Untersuchungen des Energieverbrauchs vor Ort in ausgewählten Unternehmen im Raum Stuttgart und Ruhrgebiet vornehmen. Hierbei ist Fraunhofer IPM beteiligt an der

  • Quantifizierung und Qualifizierung der Abwärme einzelner Prozesse der Betriebe
  • Messung verschiedener Anlagen hinsichtlich der Verbrauchswerte über eine definierte Periode, ergänzende Messungen von z.B. Temperatur, Volumenströmen, Druck, etc. in den angewandten Prozessen der Betriebe
  • Abschätzung des Gesamtabwärmevorkommens mittels Gesamt­energiebilanzierung
  • Des Weiteren ist Fraunhofer IPM maßgeblich an der Zusammenstellung und Charakterisierung aller Abwärmenutzungstechnologien bezüglich ihrer benötigten Einsatzbedingungen (Temperaturen, Wärmeströme, Trägermedien, Platz- und Wartungsbedarf, Effizienz, etc.) und der Analyse des Ist-Zustands der Technologien beteiligt.

Das Projektkonsortium besteht neben dem Fraunhofer IPM aus dem Institut für ZukunftsEnergieSysteme IZES gGmbh und dem Institut für Demoskopie Allensbach. Das Statistische Bundesamt und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung sind als assoziierte Partner am Projekt beteiligt. Gefördert wird das Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI), der Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich (PtJ).

Partner

  • Institut für ZukunftsEnergieSysteme IZES gGmbH
  • Institut für Demoskopie Allensbach
  • Statistisches Bundesamt
  • Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Laufzeit

Januar 2015 – Dezember 2017