Abwärmeverstromung

Projekt TE-BHKW

Effizienzsteigerung von BHKW durch thermoelektrische Stromerzeugung – Feldtests und Wirtschaftlichkeitsstudie

Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens werden mehrere Blockheizkraftwerke (BHKW) mit thermoelektrischen Generatoren (TEG) und Wärmetauschern ausgerüstet, welche die elektrische Leistung eines BHKWs um geschätzte 3 Prozent steigern. Dazu werden neuartige Wärmetauscher mit neuen TEGs kombiniert, die für Temperaturen von 600°C ausgelegt sind und die als Gesamteinheit in die BHKW integriert werden. Die TEG können einen Teil des Wärmestroms des Abgases direkt und ohne bewegliche Teile in elektrischen Strom umwandeln.

Im Projekt soll die Steigerung der elektrischen Energieausbeute über einen längeren Zeitraum gemessen werden. Auf Basis der Messergebnisse wird eine Wirtschaftlichkeitsstudie für die thermoelektrische Wärmeverstromung in BHKW durchgeführt, die die Markteinführung dieser Technik beschleunigen soll. Sollte sich die Technik im Feldtest bewähren, können weitere Anlage mit hochtemperierter Abwärme z.B. in Fahrzeugen oder Industrieprozessen damit ausgerüstet werden und so deren Effizienz gesteigert und CO2-Emissionen vermindert.

Projektlaufzeit

Juli 2016 bis Dezember 2019

Projektpartner

  • enerquinn Energiesystemtechnik GmbH, Weingarten
  • Binder Landwirtschaftliches Lohnunternehmen, Forchheim
  • Badenova AG & Co. KG, Freiburg
  • Vacuumschmelze GmbH & Co. KG, Hanau
  • Schiele Automation und Umwelttechnik, Hornberg

Finanzierung

Das Regio-WIN Projekt TE-BHKW wird durch einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE-Mittel) der Europäischen Union und einen Zuschuss aus Mitteln des Ministeriums »Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg« (Landeskofinanzierungsmittel)  gefördert.