Messdaten in Echtzeit verarbeiten und effizient auswerten

Eine sehr schnelle Prozessierung von Messdaten ist notwendig, will man diese gewinnbringend nutzen – beispielsweise zur Regelung von Prozessen. Gleichzeitig bedarf es effizienter Methoden zur Datenauswertung, um ein Maximum an Informationen aus einer stetig wachsenden Menge an Messdaten herauszuholen.

Schnelle Auswertung von Messdaten

Moderne hochauflösende Messgeräte und Kameras erzeugen immer größere Datenmengen. Das Potenzial, das in den Messdaten steckt, wird jedoch oftmals nicht vollständig genutzt, da Werkzeuge zur effizienten Auswertung fehlen. Unternehmen mit enormem Know-how auf der Hardwareseite betreten bei der Software oftmals Neuland und stoßen an Grenzen. Eigene Software-Kompetenzen für die Datenauswertung aufzubauen, lohnt sich jedoch in vielen Fällen nicht.

Die schnelle und effiziente Auswertung von Messdaten gewinnt stetig an Bedeutung. Rechnerleistungen, die noch vor einigen Jahren schwer vorstellbar waren, sind heute in der Breite verfügbar und schaffen die Voraussetzung für diese dynamische Entwicklung. In unseren Projekten entwickeln wir vor diesem Hintergrund seit Jahren neben der Messtechnik-Hardware maßgeschneiderte Softwarelösungen. Darunter sind:

  • Datenfusion von Kamera-, 3D- und weiteren Sensordaten in Echtzeit
  • Analyse großer Datenmengen mithilfe intelligenter Algorithmen, z.B. KI-basiert auf Basis von maschinellem Lernen
  • Datenverarbeitung mit sehr hohen Bandbreiten im Produktionstakt in Echtzeit

Welche Hardware ist die richtige? Mit welchen Softwaretools lassen sich die relevanten Informationen aus den Messdaten möglichst effizient extrahieren? Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Entwicklung optischer Messsysteme beherrschen wir die Hardware in ihrer gesamten Breite. Gleichzeitig kennen wir die richtigen Strategien im Umgang mit vielfältigen Datenströmen. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die richtigen Werkzeuge für Ihre konkrete Messaufgabe und entwickeln Lösungen, um den größten Mehrwert aus Ihren Messdaten herauszuholen.

Projekt-Steckbriefe

 

Abgleich von bis zu
10 Millionen IDs pro
Sekunde

Zur lückenlosen Qualitätsüberwachung können Bauteile mithilfe von Kamerasystemen auch ohne Markierung im Produktionstakt erkannt werden. Hierzu wird die Mikrostruktur des Bauteils hochaufgelöst aufgenommen. Aus dem Bild wird anschließend eine ID extrahiert, die dieses Bauteil eindeutig kennzeichnet. Für eine eindeutige Identifikation der Bauteile im Produktionstakt werden bis zu 10 Millionen IDs pro Sekunde abgeglichen.

 

 

 

25 Gbit Kameradaten pro Sekunde zu 250 Millionen 3D-Punkten pro Sekunde verrechnen

Digitale Holographie ermöglicht hochpräzise 3D-Messungen im Produktionstakt, mit denen sich Bauteile flächig mikrometergenau vermessen lassen. Die Kamera-Rohdaten mit einem Datenvolumen von bis zu 25 Gbit/s werden auf Grafikprozessoren in Echtzeit zu über 250 Millionen 3D-Punkten/s verrechnet, um winzige Defekte lückenlos zu erkennen.

 

 

3D-Rekonstruktion und Dateninterpretation auf mobilem Endgerät

Für die digitale Dokumentation unterirdisch verlegter Infrastruktur nehmen wir georeferenzierte 3D-Daten mit mobilen Endgeräten auf. Unsere Algorithmen verrechnen die Kamera-Streams direkt auf dem Gerät in Echtzeit zu einer 3D-Rekonstruktion und extrahieren die Bildinhalte unmittelbar mithilfe künstlicher Intelligenz. Das Ergebnis ist eine hochgenaue, jedoch schlanke digitale 2D-Karte mit Metainformationen.

 

Heterogene Daten zu kohährenten Datenströmen fusionieren

Auf unseren maßgeschneiderten Messfahrzeugen zur Erfassung von Umgebungsdaten fusionieren wir die Daten von mindestens 4 hochauflösenden Kameras, 2 Panoramakameras, mehreren Laserscannern und Positionierungs- und Orientierungssystemen zu einem kohärenten Datenbild. Die Datenmenge liegt dabei üblicherweise im Bereich mehrerer Gigabyte pro Kilometer.

 

 

Gleichzeitige Auswertung der Daten von 27 Kameras und 9 Fluoreszenzkameras

Bei der Bauteilprüfung im freien Fall werden Oberflächendefekte und Geometriefehler detektiert. Die Bauteile fallen im Sekundentakt durch eine Hohlkugel und werden mithilfe von Kameras aus unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen. Die Messdaten der bis zu 27 Kameras und 9 Fluoreszenzkameras werden gleichzeitig ausgewertet.  

 

2 Millionen 3D-Messungen – schnellster Laserscanner der Welt

Unsere Laserscanner erfassen wir bis zu 2 Millionen 3D-Messpunkte pro Sekunde mithilfe eines einzigen Messstrahls. Damit sind sie ideal für den Einsatz auf schnell bewegten Plattformen, wie Zügen, Fahrzeugen oder Drohnen. Alternative Systeme erreichen ähnlich hohe Werte lediglich durch Parallelisierung mehrerer Scanner.

 

6 Gigabit Daten pro Sekunde in Echtzeit auswerten

In der Bahnwarenproduktion kontrollieren unsere kamerabasierten Systeme Oberflächen vollständig und kontinuierlich während der Produktion. Dabei fallen bis zu 6 GBit/s an Daten an, die in Echtzeit ausgewertet werden.

 

 

Terabytes an Daten skalierbar analysieren

Wir extrahieren maßgeschneidert gezielt Informationen aus großen Datenmengen: Mithilfe von KI fusionieren und analysieren wir mehrere Terabyte heterogener Daten (2D-Bilder und 3D-Punktwolken) in einer flexiblen und skalierbaren Cloud-Lösung.

 

100-Prozent Inline-Kontrolle der Ölbelegung auf Blechen

Der F-Scanner zur Beölungsmessung im Produktionsprozess besteht aus vier Laserscannern. Das System ermöglicht eine vollständige Kontrolle von Ölauflagen auf großen und schnell bewegten Blechen vor der Umformung. (4 ADC-Karten / 8 hochempfindliche und schnelle Detektoren (Photomultipliertubes, PMT) / 1,6 MS/s)