Objekt- und Formerfassung

3D-Datenerfassung und automatisierte Auswertung

Im Geschäftsfeld »Objekt- und Formerfassung« entstehen Systeme zur 3D-Erfassung der Geometrie und Lage von Objekten. Die Erfassung erfolgt zumeist von bewegten Plattformen aus und erstreckt sich über einen weiten Größenbereich – von zehntel Millimetern bis in den 100-Meter-Bereich. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erforschung und Entwicklung sehr schneller und robuster Messsysteme basierend auf Lichtlaufzeitmesstechnik oder Kamerasystemen.

Das Spektrum unserer maßgeschneiderten Messsysteme reicht von hochkomplexen multispektralen Laserscannern bis zum Smartphone als Messgerät, das von uns zu diesem Zweck mit eigens entwickelter Software ausgestattet wird.

Bei der Datenauswertung nutzen wir die Chancen, die sich durch die aktuellen bahnbrechenden Entwicklungen im maschinellen Lernen ergeben. So gelingt es uns, ein Maximum an Informationen aus Messdaten herauszuholen und neuartige Erkenntnisse aus vorhandenen Messergebnissen zu gewinnen. Unsere Komplettsysteme bestehen aus hochgenauen Messsystemen mit nachgeschalteter maschineller Datenauswertung.

Unser Angebot zur bildgebenden Objekt- und Formerfassung umfasst

  • Entwicklung maßgeschneiderter Messsysteme
  • Softwareentwicklung entlang der gesamten 3D-Daten-Prozesskette
  • Technologieberatung und -bewertung
  • Machbarkeitsstudien und Eignungsprüfung
  • Auftragsmessungen
  • Simulation von Optik, Elektronik, Mechanik und Wärmeverteilung

 

Systeme im Einsatz

Beispiele für unsere Entwicklungen finden sich in z. B. handgehaltenen und industriell genutzten Messgeräten der Firmen Bosch oder Tessari. Unsere Laserscanner werden von führenden 3D-Messtechnik-Anbietern wie FARO, der Deutschen Bahn (DB), den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und weltweit zehn weiteren Bahnbetreibern auf drei Kontinenten genutzt. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) setzt unsere Messsysteme als Referenzgeräte ein. Diese Scannersysteme sind in Bezug auf Messgeschwindigkeit und -genauigkeit weltweit führend und werden kontinuierlich weiterentwickelt, wobei hochintegrierte und preisgünstige Komponenten aus der Kommunikationselektronik zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen & Aktuelles

 

Fraunhofer IPM im TV

münchen.tv berichtet über das T-CAR

 

In der Sendung »SCHAUFENSTER« berichtet münchen.TV, wie die Telekom unsere Technologie für den Glasfaser-Ausbau in der Region München nutzt.

Gast-Editorial: avn. allgemeine vermessungsnachrichten.

»Geodäsie und Nachhaltigkeit«

 

 

Prof. Dr. Alexander Reiterer erläutert in einem Gast-Editorial die wichtige Rolle geodätischer Messdaten für eine globale Nachhaltigkeitsstrategie.  

 

Pressemitteilung / 1.2.2022

Hochpräzise 3D-Vermessung des Liebensteinspeichers

Im Auftrag des Wasserwirtschaftsamts Weiden führte die GeoGroup GmbH nun gemeinsam mit Fraunhofer IPM eine 100-Prozent-Vermessung des Liebensteinspeichers in der bayerischen Oberpfalz durch.

 

Pressemitteilung / 26.7.2021

»KI-Champions BW«: Fraunhofer IPM ausgezeichnet

Ein neuartiges Planungstool nutzt Methoden der künstlichen Intelligenz, um 3D-Umgebungsdaten automatisiert zu interpretieren und daraus intelligente Planungskarten zu generieren. Für die Entwicklung wurde das Forschungsteam nun im Wettbewerb »KI-Champion Baden-Württemberg« ausgezeichnet.

 

Interview / 8.6.2021

»Die riesigen Flächen unterhalb der Wasseroberfläche bilden das perfekte Szenario für KI-basierte Ansätze.«

Wissenschaftsgespräch mit Prof. Dr. Alexander Reiterer in Hydrographische Nachrichten (119-06).

 

Projekt MuSe-3D

Multispektrales Kamerasystem vermisst Moorlandschaft aus der Luft

Wie geht es den Moorlandschaften im Klimawandel? Um dieser Frage nachzugehen, unterstützten wir die RSS GmbH mit Technik und Know-How zur 3D-Datenerfassung. Montiert auf einer Drohne nahm unser multispektrales Kamerasystem Daten vom Zustand der Moore rund um Benediktbeuern auf. Einsehbar sind die Ergebnisse in einer interaktiven 3D-Karte.

 

Leistungszentrum Nachhaltigkeit Freiburg

Projekt »ErfASst«

 

 

Gemeinsam mit der Universität Freiburg und Fraunhofer EMI haben den Automatisierungsgrades für die Bewertung der Standsicherheit von Brücken erhöht.

Leistungszentrum Nachhaltigkeit Freiburg

Projekt »SwInG«

 

 

Gemeinsam mit der Universität Freiburg haben wir einen Demonstrator zur drohnenbasierten Erfassung von Großstrukturen entwickelt, der eine bessere Grundlage zur Abschätzung von Geo-Risiken und für eine nachhaltige Nutzung komplexer Lebensräume schaffen soll.  

 

 

 

Whitepaper

Building and construction surveying with laser scanning
technology

 

Die Themen: Automatisierte Objekterkennung von 3D-Daten, Datenerfassung aus der Luft, Sensorkonzept zur umfassenden Tunnelvermessung.

Fachmessen 2022

SMM
Hamburg, 06.–09. September

InnoTrans
Berlin, 20.–23. September

FGSV-Kongress
Dortmund, 05.-07. Oktober

INTERGEO
Essen, 18.–20. Oktober

 

 

 

 

 

 

23.–24. November 2022

MoLaS 2022

Der für November 2021 geplante MoLaS – Mobile Laser Scanning Technology Workshop wurde aufgrund der Pandemie verschoben. Weitere Informationen auf:

 

Partner und Netzwerke

  • CNA Center für Transportation & Logistics Neuer Adler e.V. , Cluster Bahntechnik e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) e.V.
  • DHyG - Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.
  • Photonics BW e.V. - Innovationsnetz für Optische Technologien

Messzug-Fahrt der DB wird zum Youtube-Hit – mit an Bord ist Messtechnik von Fraunhofer IPM

60 Kilometer lang ist die Neubaustrecke der Deutschen Bahn von Wendlingen nach Ulm, die im Dezember 2022 in Betrieb gehen soll. Eine erste Messfahrt mit dem Lichtraummesszug LIMEZ fand Mitte Dezember statt. Dabei kam u.a. unser High Speed Profiler HSP zum Einsatz, der das Lichtraumprofils der Strecke vermisst. Das Interesse am Video ist riesig: Der fast dreistündige Film wurde bis zum Jahreswechsel bereits um die 100.000 Mal angeklickt – obschon so gut wie nichts passiert. Vielleicht eine willkommene Entschleunigung zum Jahreswechsel.

Tim Höttges präsentiert das »T-Car « auf der Hauptversammlung der Deutschen Telekom 2021

Die »T-Cars« haben Messtechnik von Fraunhofer IPM an Board und vermessen Straßenzüge für den Glasfaserausbau. Die Auswertung der Messdaten erfolgt mithilfe von Künstlicher Intelligenz, die ebenfalls am Institut entwickelt wurde.