Objekt- und Formerfassung

3D-Datenerfassung und automatisierte Auswertung

Im Geschäftsfeld »Objekt- und Formerfassung« entstehen Systeme zur optischen 3D-Erfassung der Geometrie und Lage von Objekten. Die Erfassung erfolgt zumeist von bewegten Plattformen aus und erstreckt sich über einen weiten Größenbereich – von zehntel Millimetern bis in den 100-Meter-Bereich. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erforschung und Entwicklung sehr schneller und robuster Messsysteme basierend auf Lichtlaufzeitmesstechnik oder Kamerasystemen.

Das Spektrum unserer maßgeschneiderten Messsysteme reicht von hochkomplexen multispektralen Laserscannern bis zum Smartphone als Messgerät, das von uns zu diesem Zweck mit eigens entwickelter Software ausgestattet wird.

Bei der Datenauswertung nutzen wir die Chancen, die sich durch die aktuellen bahnbrechenden Entwicklungen im maschinellen Lernen ergeben: Mithilfe spezifisch trainierter künstlicher neuronaler Netze können wir eine Vielzahl von Objektklassen und Objektoberflächen automatisiert in Messdaten erkennen. So gelingt es uns, ein Maximum an Informationen aus Messdaten herauszuholen und neuartige Erkenntnisse aus vorhandenen Messergebnissen zu gewinnen. Unsere Komplettsysteme bestehen aus hochgenauen Messsystemen mit nachgelagerter maschineller Datenauswertung.

Digitalisierte Planung und Instandhaltung von Infrastruktur

Unsere Messsysteme leisten einen Beitrag zur effizienten Planung und Instandhaltung baulicher Infrastruktur, z. B. im Schienen- und Straßennetz, bei der Inspektion von Tunneln, Brücken oder Gebäuden. Sie liefern hochpräzise digitale Messdaten als Grundlage für digitale Planungsprozesse, zum Beispiel im Kontext Smart City. Neben geometrischen Messungen sind unsere Systeme in der Lage, Feuchte aus der Distanz zu erkennen und Objekte auch unter Wasser zu vermessen. Dies ermöglicht es beispielsweise, den Zustand von Vegetation schnell und großflächig zu erfassen.

Unser Angebot zur Objekt- und Formerfassung  

  • Entwicklung maßgeschneiderter Messsysteme
  • Softwareentwicklung entlang der gesamten 3D-Daten-Prozesskette
  • Entwicklung künstlicher neuronaler Netze (KNN) für die automatisierte Objekterkennung
  • Technologieberatung und -bewertung
  • Machbarkeitsstudien und Eignungsprüfung

Systeme im Einsatz

Unsere mobilen Laserscanner-Systeme werden von führenden 3D-Messtechnik-Anbietern, der Deutschen Bahn (DB), den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und weltweit zahlreichen weiteren Bahnbetreibern für das Zustandsmonitoring eingesetzt. Dienstleistungsunternehmen oder Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom nutzen mit unseren Multisensorsystemen ausgestattete Messfahrzeuge für die Zustandserfassung von Straßen sowie für die digitalisierte Planung des Glasfaserausbaus. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) setzt unsere Messsysteme als Referenzgeräte ein. Unsere mobilen Laserscannersysteme sind in Bezug auf Messgeschwindigkeit und -genauigkeit weltweit führend und werden kontinuierlich weiterentwickelt, wobei hochintegrierte und preisgünstige Komponenten aus der Kommunikationselektronik zum Einsatz kommen.

 

Weitere Informationen & Aktuelles

 

Presseinformation / 5.2.2024

Geomapping maritimer Flächen

Das renommierte Finnish Geospatial Research Institute FGI nutzt für die Vermessung maritimer Flächen in Zukunft LiDAR-Systeme von Fraunhofer IPM. Wir präsentieren die Systeme Airborne Bathymetric Laserscanner ABS und Underwater LiDAR ULi auf der Oceanology International 2024 vom 12. bis 14. März in London

 

Presseinformation Projektabschluss Laserbeat / 25.1.2024

Optischer Hammerschlagtest für die Bauwerksprüfung

Laserbasierte Messsysteme sind ein wichtiges Werkzeug für die Bauwerksinspektion. In Zukunft wird es möglich sein, auch tieferliegende Schadstellen mithilfe von Lasern aufzuspüren. Verborgene Fehlstellen konnten bisher nur mit dem sogenannten Hammerschlagtest nachgewiesen werden.

 

Deutschlandfunk / 4.5.2023

Sim City

Wenn ganze Metropolen im Computer leben

 

Im Beitrag von Deutschlandfunk-Redakteur Piotr Heller erläutern Alexander Reiterer, Bastian Stahl und weitere Fachleute, wie digitale 3D-Modelle von Städten entstehen und welche Vorteile solche Modelle in Zukunft für die Stadplanung haben.  

 

Facebook, November 2022

»Digitalisierung made in Germany geht ja doch!« - Tim testet das T-Car

Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, ist unterwegs mit dem T-Car. Das von uns entwickelte Messfahrzeug liefert  Daten für die digitale Planung des Glasfaserausbaus. Diese klappt dank unserer Technik um 75 Prozent schneller als die zuvor manuelle Planung.

 

Pressemitteilung / 22.11.2022

Kompaktes System zur topographischen Vermessung flacher Gewässer

Im Forschungsprojekt ACQUA-3D entwickeln wir gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Industrie ein besonders kleines und leichtes bathymetrisches Messsystem für den Einsatz auf UAV, das speziell bei der Vermessung flacher Gewässer zum Einsatz kommen soll.

 

Pressemitteilung / 22.11.2022

Die Stadt als digitaler Zwilling

Im Forschungsprojekt MuSiS entwickeln wir gemeinsam mit der incontext.technology GmbH einen Prozess, mit dem ein digitaler Zwilling urbaner Umgebungen schnell und engmaschig erstellt werden kann.

Auszeichnungen

Ken Brodlie Prize

 

Best paper award des Journal »Computer Graphics & Visual Computing«

Ein Autorenteam um unseren Kollegen Bastian Stahl erhält den Ken Brodlie Prize für ihr »Paper Real-time Indexing of Point Cloud Data During LiDAR Capture« , in dem die Autoren Strategien zur Echtzeit-Indexierung von LiDAR-Daten aufzeigen.  

 

Gast-Editorial: avn. allgemeine vermessungsnachrichten.

»Geodäsie und Nachhaltigkeit«

 

 

Prof. Dr. Alexander Reiterer erläutert in einem Gast-Editorial die wichtige Rolle geodätischer Messdaten für eine globale Nachhaltigkeitsstrategie.  

 

Interview / 8.6.2021

»Die riesigen Flächen unterhalb der Wasseroberfläche bilden das perfekte Szenario für KI-basierte Ansätze.«

Wissenschaftsgespräch mit Prof. Dr. Alexander Reiterer in Hydrographische Nachrichten (119-06).

 

Projekt MuSe-3D

Multispektrales Kamerasystem vermisst Moorlandschaft aus der Luft

Wie geht es den Moorlandschaften im Klimawandel? Um dieser Frage nachzugehen, unterstützten wir die RSS GmbH mit Technik und Know-How zur 3D-Datenerfassung. Montiert auf einer Drohne nahm unser multispektrales Kamerasystem Daten vom Zustand der Moore rund um Benediktbeuern auf. Einsehbar sind die Ergebnisse in einer interaktiven 3D-Karte.

 

Leistungszentrum Nachhaltigkeit Freiburg

Projekt »ErfASst«

 

 

Gemeinsam mit der Universität Freiburg und Fraunhofer EMI haben wir den Automatisierungsgrads für die Bewertung der Standsicherheit von Brücken erhöht.

Leistungszentrum Nachhaltigkeit Freiburg

Projekt »SwInG«

 

 

Gemeinsam mit der Universität Freiburg haben wir einen Demonstrator zur drohnenbasierten Erfassung von Großstrukturen entwickelt, der eine bessere Grundlage zur Abschätzung von Geo-Risiken und für eine nachhaltige Nutzung komplexer Lebensräume schaffen soll.  

 

 

 

27. + 28. November 2024

MoLaS – Mobile Laser Scanning Technology Workshop2024

Wir freuen uns, wenn Sie beim MoLaS-Workshop 2024 dabei sind!

Unsere Fachmessen und Konferenzen 2024

 

 

Partner und Netzwerke

  • CNA Center für Transportation & Logistics Neuer Adler e.V. , Cluster Bahntechnik e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) e.V.
  • DHyG - Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.
  • Photonics BW e.V. - Innovationsnetz für Optische Technologien