Reinheitsprüfung

Makellos reine, rückstandsfreie Oberflächen sind entscheidend für die Qualität moderner Produkte.

Bauteiloberflächen spielen eine wichtige Rolle für die Qualität und Funktionalität industriell hergestellter Produkte. In vielen Branchen, wie z. B. der Automobil- oder Elektronikindustrie, sind filmische –insbesondere organische – Verunreinigungen unerwünscht. Denn viele Schweiß- und Klebe- bzw. Dichtverfahren reagieren sehr empfindlich auf Verschmutzungen, etwa durch Rückstände von Zieh- oder Trennmitteln, Kühlschmierstoff oder Korrosionsschutz. Sie können diese wichtigen Teilschritte des Herstellungsprozesses stören und das Produkt im ungünstigsten Fall unbrauchbar machen oder zu einem Sicherheitsrisiko führen.

Kritisch sind auch Verunreinigungen durch Partikel. Bereits einzelne Metallspäne auf einem Bauteil können zum Ausfall einer gesamten Baugruppe führen. Und für die Lebensdauer stark beanspruchter Bauteile ist technische Sauberkeit ein bestimmendes Kriterium.

Ein hohes und gleichbleibendes Maß an Sauberkeit ist daher in vielen Fällen entscheidend für die Qualität moderner Produkte.

100-Prozent Reinheitskontrolle: Fluoreszenz-Messsysteme prüfen die die Sauberkeit von Oberflächen lückenlos.

Fluoreszenz-Messsysteme von Fraunhofer IPM überwachen und dokumentieren die Oberflächenreinheit von Bauteilen – im QS-Labor, in der Werkstatt oder direkt in der Produktions- oder Reinigungsanlage. Violette oder ultraviolette Laserstrahlung  regt dabei die Fluoreszenz organischer Rückstände wie Schmierstoffe, Korrosionschutzöle, Trennmittel, Flussmittel und Fingerabdrücke an. Die Nachweisgrenze liegt für die meisten organischen Spezies im Bereich von 1 bis 10 Milligramm pro Quadratmeter, was einer Schichtdicke von nur wenigen Nanometern entspricht.

Die Fluoreszenz-Messsysteme von Fraunhofer IPM minimieren Ressourcen und Ausschuss, reduzieren Ausfallzeiten von Anlagen und maximieren Qualität und Lebensdauer von Bauteilen und Systemen. Damit ebnen sie den Weg zu nachhaltigeren, datenbasierten Reinigungs- und Beschichtungsprozessen.

Unsere Systeme für die Reinheitsprüfung

 

Großflächig – Inline – In Bewegung

F-Scanner

Mit den Geräten der F-Scanner-Familie können nahezu beliebige Teile von weniger als einem Quadratzentimeter bis hin zu mehreren Quadratmetern Größe hochaufgelöst auf Reinheit hin kontrolliert werden – in der Fertigungslinie, im Technikum oder im Labor.

Das eingesetzte Verfahren kombiniert die hochsensible Methode der laserinduzierten Fluoreszenzdetektion mit dem Konzept des Laserscannings.

 

Hochaufgelöste Reinheitsprüfung im Produktionstakt

F-Camera

Die F-Camera misst Verunreinigungen an Bauteiloberflächen bildgebend und berührungslos im Produktionstakt mit einer Auflösung bis in den Mikrometerbereich. Sie liefert sowohl Bilder als auch quantitative Messungen der Form, Position oder Menge von Verunreinigungen.

 

Prüfung von Schüttgut im freien Fall

Inspect-360° F

Das Inspektionssystem Inspect-360° F prüft die gesamte Bauteiloberfläche im freien Fall – ganz ohne Handling, mit einer gleichzeitigen Bildaufnahme des Bauteils von allen Seiten. Auf diese Weise wird die Objektoberfläche in einem einzigen Aufnahmevorgang zu 100 Prozent erfasst.

Verunreinigungen wie Öltröpfchen und filmische Restbelegungen werden quantitativ charakterisiert.

 

Erkennung und Klassifizierung von Partikeln

Inline-Partikeldetektor

Der Partikeldetektor erkennt und klassifiziert Partikel auf Bauteilen direkt im Produktionsprozess.

Überschreitet die Menge der Verunreinigungen einen definierten Grenzwert, kann das Bauteil aussortiert oder erneut gereinigt und wieder in die Fertigung eingeschleust werden.