70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft

Tausende Menschen feierten 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft in der Freiburger Innenstadt

Presseinformation / 9.10.2019

Mit einem großen Fest für die Öffentlichkeit feierten die fünf Freiburger Fraunhofer-Institute am Samstag, den 28. September das 70-jährige Bestehen der Fraunhofer-Gesellschaft. Mehr als 5000 Interessierte kamen, um mitzufeiern und mehr über die Forschung der Freiburger Institute zu erfahren. Vorträge, Mitmach-Experimente, Live-Musik, Laser-Show und ein Escape-Game sorgten für ein vielfältiges Programm.

Fraunhofer-Fest Freiburg - 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft
© Peter Sliwka

Mehr als 5000 Menschen kamen zum Freiburger Fraunhofer-Fest am 28. September. Bis in die Nacht hinein war der Platz der Weißen Rose in der Freiburger Innenstadt gut gefüllt. Eine Lasershow mit Motiven der aus der Fraunhofer-Welt sowie Live- Musik sorgten am Abend für Partystimmung.

Fraunhofer-Fest Freiburg - 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft
© Kai-Uwe Wudtke

Auf der Bühne nahm der Schauspieler Rainer G. Mannich als Joseph von Fraunhofer das Publikum mit auf eine Zeitreise durch die Wissenschaftsgeschichte der Fraunhofer-Gesellschaft.

Fraunhofer-Fest Freiburg - 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft
© Kai-Uwe Wudtke

Codes knacken, virtuelle und analoge Welten verknüpfen – Studierende suchten den Weg aus dem Escape-Room.

Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn eröffnete das Fest gemeinsam mit den Leitern der fünf Freiburger Fraunhofer-Institute. Mit fast 2500 Mitarbeitenden ist die Fraunhofer-Gesellschaft einer der größten Arbeitgeber der Stadt. Die Arbeit der Institute ist zentral für die ambitionierte Nachhaltigkeitspolitik Freiburgs. Der Prorektor für Forschung und Innovation der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Professor Gunther Neuhaus kam ebenfalls, um Glückwünsche der Universität zu überbringen und lobte die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit von Universität und Fraunhofer-Instituten.

Vielfalt der Forschung

Tausende Menschen kamen über den gesamten Tag verteilt bis in die Nacht hinein in den Innenhof der Universität und erlebten dort Wissenschaft in zahlreichen Facetten: Auf der zentralen Bühne ließ der Schauspieler Rainer G. Mannich Joseph von Fraunhofer wiederauferstehen. Seine Zeitreise machte deutlich, wie vielfältig und erfolgreich die Forschung in der nach ihm benannten Einrichtung heute ist. In ihren Publikumsvorträgen präsentierten Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler spannende Themen, an denen in der Stadt geforscht wird: Dr. Tobias Leismann vom EMI erklärt, wie bahnbrechend Crashforschung mit Röntgentechnologie für die Automobilentwicklung ist. Dr. Tobias Amann vom Fraunhofer IWM zeigt, wie Supraschmierung mit Flüssigkristallen Reibung und Verschleiß minimiert und so dazu beiträgt, Kosten und CO2-Emissionen einzusparen. Im Beitrag des Fraunhofer IPM präsentierte Dr. Kilian Bartholomé die Vorteile neuartiger Kühlsysteme auf Basis kalorischer Materialien als mögliche Alternative zur Kompressortechnologie. Dr. Rüdiger Quay vom Fraunhofer IAF demonstrierte, wie es mit einer fortschrittlichen Leistungselektronik gelingen kann, Daten schneller und gleichzeitig energieeffizienter zu übertragen. Wie der Flügel des Morpho-Schmetterlings als Vorbild für innovative Beschichtungen für bunte PV-Module dient, stellte Dr. Thomas Kroyer vom Fraunhofer ISE vor.

Experimente und Escape-Game für den Wissenschaftsnachwuchs

Dichtes Gedränge herrschte zeitweilig in den fünf Themen-Zelten: Dort erklärten Fraunhofer-Mitarbeitende Exponate zu den Themenbereichen »Sensoren und Daten«, »Materialien und Funktionen«, »Licht und Weltraum«, »Mobilität und Nachhaltigkeit«. Auch für den Forschungsnachwuchs war gesorgt: Im Zelt »Kids und Science« konnten Kinder Wasserexperimente machen, eine Solarzelle basteln oder sich schminken lassen.

Partystimmung schon am Vorabend

Die Veranstaltung hatte schon einige Tage im Voraus ihre Lichter vorausgeworfen: Drei Laserstrahlen über der Stadt kündigten die Veranstaltung an. Eine spektakuläre Lasershow mit Motiven aus der Fraunhofer-Welt lockte dann trotz strömenden Regens bereits am Vorabend des Festes zahlreiche Fraunhofer-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Freunden und Familie. Auch am Samstag war die Lasershow das Highlight des Abends. DJ Jan Haselhofer und verschiedene Bands, in denen auch Fraunhofer-Mitarbeitende mitspielten, sorgten für Musik. Dazu gab es Cocktails und Foodtrucks. Bis in die Nacht hinein wurde gefeiert – und trotz Feierabend auch das eine oder andere Fachgespräch geführt.