Presseinformationen

Zurück
  • Absorptionsspektrometer Ratiospect 2.0 / 2021

    Der pflanzlichen Sonnenuhr auf der Spur

    Presseinformation / 21. September 2021

    Wie können Pflanzen Licht wahrnehmen? Dieser Frage geht ein Forschungsteam um den Freiburger Pflanzenphysiologen Prof. Dr. Andreas Hiltbrunner auf den Grund. Ihr wichtigstes Werkzeug dabei ist das von Fraunhofer IPM entwickelte Messystem Ratiospect 2.0 – ein hochgenaues, speziell angepasstes optisches Absorptionsspektrometer.

    mehr Info
  • KI-Champions Baden-Württemberg / 2021

    Fraunhofer IPM für KI-Tool zur Erstellung intelligenter Planungskarten ausgezeichnet

    Presseinformation / 26. Juli 2021

    Digitale Prozesse können Planung und Bau urbaner Infrastruktur um ein Vielfaches schneller und effizienter machen. Ein am Fraunhofer IPM entwickeltes Tool nutzt Methoden der künstlichen Intelligenz, um 3D-Umgebungsdaten automatisiert zu interpretieren und daraus intelligente Planungskarten zu generieren. Für die Entwicklung der Technologie wurden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut als »KI-Champions Baden-Württemberg« ausgezeichnet.

    mehr Info
  • Übersichtsartikel in »Light: Advanced Manufacturing« 2, Article number: 15 (2021) / 2021

    Digitale Holographie in der Produktion

    Presseinformation / 05. Juli 2021

    Digitale 3D-Mehrwellenlängen-Holographie für die Produktion
    © Tobias Beckmann/Fraunhofer IPM

    Forscher des Fraunhofer IPM in Freiburg geben in der Zeitschrift »Light: Advanced Manufacturing« einen aktuellen Überblick über das industrielle Anwendungsspektrum der digitalen Holographie mit mehreren Wellenlängen. Digital-holographische Messsysteme unterscheiden sich von anderen optischen Sensoren durch ihre hohe Messgenauigkeit bei gleichzeitig kurzer Messzeit.

    mehr Info
  • Forschungsprojekt GUmProDig geht an den Start / 2021

    Prozessdigitalisierung für eine energieeffizientere Produktion

    Presseinformation / 30. Juni 2021

    In der industriellen Produktion lässt sich noch viel CO₂ einsparen. Im Forschungsprojekt GUmProDig entwickelt Fraunhofer IPM gemeinsam mit Partnern ein System zur Qualitätsüberwachung und Bauteil-Rückverfolgung von Umformteilen im Leichtbau, das eine energieeffizientere Produktion ermöglichen soll. Das System soll nicht nur Ausschuss und Rückrufe reduzieren, sondern auch den Einsatz der vergleichsweise energiesparenden Umformtechnik in Bereichen ermöglichen, wo bislang energieintensive Zerspanung genutzt wurde.

    mehr Info
  • Projekt DiGeBaSt geht an den Start / 2021

    Baumstämme identifizieren ohne zu markieren

    Presseinformation / 05. Mai 2021

    Projekt DiGeBaSt: markierungsfreie Rückverfolgung von Baumstämmen
    © Fraunhofer IPM

    Holz ist ein wertvoller Rohstoff. Zusammen mit Partnern entwickelt Fraunhofer IPM daher ein markierungsfreies Identifizierungsverfahren für Baumstämme und Stammteile. Ziel des im April gestarteten Projekts DiGeBaSt ist die individuelle Rückverfolgung einzelner Baumstämme – von der Ernte im Wald bis zur Vermessung im Sägewerk. Das Verfahren nutzt zur Identifizierung die Oberflächenstrukturen an Sägeflächen.

    mehr Info
  • Strukturanalyse nach Maß – jetzt auch mit 3D-CT

    Presseinformation / 27. April 2021

    3D-Computertomographie
    © Fraunhofer IPM

    Dank langjähriger Erfahrung und hervorragender Laborausstattung ist Fraunhofer IPM ein gefragter Forschungs- und Entwicklungspartner zur Analyse und Optimierung von Materialien, Bauteilen und Systemen. Neu im Portfolio ist jetzt ein High-end-3D-Computertomograph.

    mehr Info
  • Partikelmesstechnik in der Produktionslinie / 2021

    Forschungsprojekt SPOT geht an den Start

    Presseinformation / 21. April 2021

    Automatische Detektion von Partikeln und Defekten auf Oberflächen
    © Fraunhofer IPM

    Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt. Diese Art der Qualitätskontrolle ist aufwändig und nicht in den Fertigungsprozess integrierbar. Fraunhofer IPM entwickelt jetzt im Rahmen des Forschungsprojekts SPOT zusammen mit Partnern ein neuartiges optisches Inline-Messsystem.

    mehr Info
  • Hugo-Geiger-Preis an Mitarbeiterin von Fraunhofer IPM / 2021

    Digitale Holographie an bewegten Objekten: Auf dem Weg in die industrielle Anwendung

    Presseinformation / 24. März 2021

    Minister Hubert Aiwanger mit den Hugo-Geiger-Preisträgern: Dr. Simon Fichtner, Dr. Annelie Schiller,  Dr. Christian Kalupka.  Zu den Gratulanten gehörten auch die Fraunhofer-Vorstandsmitglieder Andreas Meuer und Prof. Alexander Kurz (v.l.n.r.).
    © Marc Müller

    Die digitale Holographie hat in den vergangenen Jahren Fahrt aufgenommen. Inzwischen nutzt auch die Industrie die Technologie, um die Topographie von Objekten bis auf wenige Mikrometer genau zu vermessen. Dr. Annelie Schiller vom Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM hat in ihrer Promotion gezeigt, dass das Verfahren auch an bewegten Objekten funktioniert. Für ihre Arbeit wurde sie nun mit dem Hugo-Geiger-Preis für herausragende Promotionsleistungen im Bereich der angewandten Forschung ausgezeichnet.

    mehr Info
  • »Fraunhofer vs. Corona«. / 2021

    Intelligente Roboter zur gezielten Bekämpfung von Viren und Bakterien

    Presseinformation / 11. Februar 2021

    © Fraunhofer IPA/Foto: Rainer Bez und Fraunhofer IMW/Grafik: Stefanie Irrler

    Serviceroboter können dazu beitragen, dass Gebäude und Verkehrsmittel regelmäßig und mit gleichbleibend hoher Qualität gereinigt und desinfiziert werden. Seit Oktober 2020 arbeiten zwölf Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft an der Entwicklung neuer Technologien für dieses Einsatzfeld. Geleitet vom Fraunhofer IPA bündeln die Partner im Forschungsprojekt »Mobile Desinfektion« (MobDi) ihre Kompetenzen, um zu einem sicheren »New Normal« in Pandemiezeiten beizutragen. Das Projekt ist Teil des Aktionsprogramms »Fraunhofer vs. Corona«.

    mehr Info
  • »KI-Innovationswettbewerb Baden-Württemberg« / 2021

    Fraunhofer IPM mit drei Projekten beim KI-Innovationswettbewerb vertreten

    Presseinformation / 02. Februar 2021

    Das Land Baden-Württemberg fördert im Rahmen des »KI-Innovationswettbewerbs« insgesamt 44 Projekte aus dem Mittelstand. Ziel der Förderung ist es, technologische Hürden bei der Kommerzialisierung von Künstlicher Intelligenz (KI) zu überwinden. Bei drei dieser Projekte ist Fraunhofer IPM als Forschungspartner mit dabei.

    mehr Info