Gruppe Airborne- und Unterwasser-Scanning

Forschungsschwerpunkte der Gruppe sind die Entwicklung besonders leichter Messsysteme für den Einsatz auf Drohnen (UAV) sowie die Anpassung von LiDAR-Messverfahren für die 3D-Vermessung großer Strukturen unter Wasser. Unsere UAV-Scanner-Systeme nutzen Lichtlaufzeitverfahren, um mit hoher Genauigkeit Abstände zu Objekten zu messen und in Kombination mit Kameras dreidimensionale Strukturdaten zu generieren. Damit eignen sie sich für das Zustandsmonitoring von Baustellen, Gebäuden, Brücken oder Vegetationsflächen. Installiert auf Unterwasser-Robotern (Remotely Operated Vehicle, ROV) werden unsere LiDAR-Systeme in Zukunft Unterwasser-Bauwerke wie zum Beispiel Offshore-Windkraftanlagen oder Pipeline-Fundamente überwachen. Weitere Arbeiten der Forschungsgruppe zielen auf die Entwicklung schlanker 3D-Messtechniklösungen auf Basis von Low-Cost- und Consumer-Produkten wie z. B. Smartphones.

Systeme für die Luft

  • Messsysteme (Laserscanner und Kameras) mit einem Gesamtgewicht von unter 2,5 kg
  • Messpräzision von 1 cm
  • typische Messdistanzen bis 100 m
  • Messfrequenzen bis 60 kHz
  • Positionsbestimmung mittels visueller Odometrie, Positionierungs- und Orientierungssystemen

Systeme für die Vermessung unter Wasser

  • 3D-Vermessung mit Subzentimeterauflösung auch in trübem Wasser
  • beleuchtungs- und tiefenunabhängige Messungen
  • Messfrequenz bis 40 kHz
  • Scanfrequenz 800 Hz
  • Messdistanz bis zu 40 m (abhängig von Trübung des Wassers)
  • stationäre und mobile Vermessung

Datenaufbereitung

  • Fusion von 3D- und 2D-Daten samt Positionierung und Texturierung
  • Ableitung von Metadaten aus texturierten 3D-Daten
  • Automatisierte Datenauswertung, u. a. durch »Deep Learning«
  • Automatisierung von Vermessungsaufgaben