Position von Masten bei
250 km/h exakt bestimmen

Die Bahn nutzt Positionsdaten von Masten als Referenzsystem zur Lokalisierung von Objekten.

Beispielmessung

Ermittelt wurde die Position der Masten auf einem Streckenabschnitt von 2 Kilometern.

Mastenerkennung

Genau wissen, wo die Masten stehen

Bei der Bahn erfolgt die Positionierung von Infrastruktur oder die Angabe kritischer Stellen zumeist nicht auf Basis von GPS-Daten. Vielmehr werden die entlang der Bahnstrecke verbauten Masten als Referenz herangezogen. Obwohl es sich bei den Masten um scheinbar simple Objekte handelt, ist deren genaue Detektion und Zuordnung – vor allem von bewegten Messplattformen aus – nicht trivial: Kamerabilder sind nicht scharf genug und ermöglichen keine Unterscheidung von anderen vertikalen Strukturen wie beispielsweise Bäumen oder Schildern. Zudem sind viele verschiedene Typen von Masten verbaut. Fraunhofer IPM setzt deshalb zur Masterkennung auf laserbasierte Sensoren.

Laser Pole Detection System LPS

Das LPS erkennt und zählt Masten entlang von Bahnstrecken. Es besteht aus zwei Aufnahmeeinheiten mit zwei paarweise angebrachten Laser-Distanz-Sensoren, die links und rechts auf dem Dach des Messwagens in der Nähe des Drehgestelles installiert werden. Das Gesamtsystem basiert also auf insgesamt vier Entfernungsmessmodulen – und unterscheidet mit dieser speziellen Anordnung zuverlässig zwischen Masten und Fahrdrähten bzw. Stromleitungen. Das LPS misst optisch, und damit berührungslos, bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 250 km/h. Eine aktive Beleuchtung macht das LPS vom Tageslicht unabhängig. So sind Messungen in Tunneln, unter Brücken oder bei Nacht problemlos möglich.

Die Messdaten des LPS ergänzen bei Bedarf die mithilfe anderer Messsysteme gewonnenen Zustandsdaten um präzise Positionsangaben. Dies ermöglicht es den Bahnunternehmen, schadhafte Stellen im Schienennetz rasch aufzufinden.

Die gesamte Oberleitung im Blick

Das LPS ist auch als Bestandteil des Contact Wire Inspection System (CIS) erhältlich. Dieses Multisensorsystem kombiniert Technologien zur Messung der Fahrdrahtabnutzung und Fahrdrahtlage in einem System.